Acedia

von Gastautorin Judith Binias


Nichts hören

Nichts sehen

Nichts sagen

Und bitte nicht bewegen

Vor der eigenen Tür kehren

Wäre schon hart genug

Der Tellerrand wird auch immer höher

Wer soll da noch drüber schauen?

Die Nase wurd´ grad erst operiert

Man kann also nicht an die eigene fassen.

Und den Horizont erweitern?

Dazu ist der Sprit nun wirklich zu teuer!

Mehr Lyrik von Judith Binias gibt es hier: http://insomnia-writing.npage.de/ oder in ihrem Buch Insomnia – Lyrik aus schlaflos geträumten Texten (amazon). Demnächst erscheint Insomnia Teil 2.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s