Faszinierend: Buchschnittmalereien

Über einen Facebook-Link habe ich von einer Kunst erfahren, von der ich zuvor noch nie gehört hatte: Buchschnittmalerei. Dabei wird der Buchschnitt so bemalt, dass man das Gemälde nur erkennen kann, wenn man den Schnitt schräg hält. Im normalen Zustand bemerkt man gar nicht, dass der Schnitt bemalt ist. Wer das noch nie gesehen hat, kann sich das anhand meiner Erklärung vermutlich nicht vorstellen. Schau einfach hier.

Ist das nicht toll? Wer kommt auf solche Ideen? Bei manchen Büchern erscheinen sogar zwei verschiedene Bilder, je nachdem, ob man das Buch richtig oder auf dem Kopf hält.

Ich habe mich ein wenig kundig gemacht (na ja, bei Wikipedia nachgelesen 😉 ). Schon im Mittelalter wurden Buchschnitte bemalt, oft mit dem Titel, weil die Bücher liegend aufbewahrt wurden. Das älteste verborgene Bild stammt von 1649. Ich finde den Wikipedia-Artikel dazu recht interessant.

Altes_Buch_by_Susanne Schmich_pixelio.de

Susanne Schmich / pixelio.de

2 Gedanken zu “Faszinierend: Buchschnittmalereien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s