Wolfgang Barleds, Idhuna Barels: Oh, dieses Niederländisch!

Dass dieses Büchlein schon länger auf meinem Rezensionsstapel liegt, sagt mir die Tatsache, dass unser Urlaub in den Niederlanden schon im Sommer 2010 war. Dabei hat es das gar nicht verdient, wir haben viel Spaß damit gehabt.

Es handelt sich bei Oh, dieses Niederländisch nicht um einen Sprachführer im eigentlichen Sinn. Sondern es soll, wie der Untertitel verrät, eine „heitere und unterhaltsame Betrachtung der Sprache unserer Nachbarn sein“. Betrachtet man das Inhaltsverzeichnis sieht man bereits, wie viele Aspekte auf den wenigen Seiten angesprochen werden: Aussprache und Laute, Sprachgeschichte, Rechtschreibung, Dialekte und Soziolekte, Anrede und Kontakte, Sprache und Küche, Artikel & Geschlecht, Grammatik, Sprachverwandschaft mit anderen Sprachen, Falsche Freunde, Wichtige Redewendungen, Sprichwörter, Wie Niederländer fluchen und schimpfen, Humor. Im abschließenden Kapitel werden Internequellen zu verschiedenen Aspekten der niederländische Sprache genannt – für alle, die nach der Lektüre Lust zu weiterer Beschäftigung damit haben.

Natürlich stellen große Teile des Buches (trockene) Fakten über das Niederländische dar. Da die Darstellung jedoch immer wieder durch Beispiele und Anekdoten aufgelockert wird, ist die Lektüre sehr locker und unterhaltsam. Auf die Aussprachehinweise bespielsweise folgen niederländische Zungenbrecher. Da kann die Reisegruppe tüchig üben und die Zuhörenden haben ihren Spaß dabei. Auch die Erklärungen zu verschiedenen Begriffen machen Freude. So heißt das Laptop schootcomputer, also Schoßcomputer – wie anschaulich. Auch wenn wir keinen Besuch in einem Privathaus gemacht haben, finde ich Verhaltensregeln für solche Fälle besonders wichtig. Ich jedenfalls hätte nicht gewusst, dass man bei einer Einladung zum Kaffee oder Tee nur EIN Plätzchen aus der Dose nehmen darf. Da wäre ich Süßschnabel doch garantiert in ein Fettnäpfchen getreten.

Mir machen die kleinen Entdeckungen immer besonders viel Freude: So heißt die Gewürznelke auf Niederländisch Nagel – und heißt es nicht im deutschen Kinderlied „… mit Näglein besteckt“, was, wie ich gelernt habe, Nelke heißt?

Ich habe das Buch auf der Autofahrt in den Urlaub gelesen und meiner Familie immer wieder daraus vorgelesen. Zu diesem Zweck ist es ideal. Wer sich aber tiefergehende Sprachbetrachtungen erhofft, wird sicherlich enttäuscht sein. Mehr als einen lockeren, humorigen Einstieg in das Niederländische kann (und will) es nicht leisten.

Cover_Barelds_Niederländisch

Wolfgang und Idhuna Barelds: Oh, dieses Niederländisch! Conrad Stein Verlag, 3. Auflage 2012, 64 Seiten, Euro 4,95, ISBN 978-3-86686-916-5. (Dies ist die aktuelle Auflage, mir liegt die 2. Auflage vor.)

Zur Verlagsseite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s