Erika Kotite: She Sheds. Ein Raum nur für mich (KoLekt 2)

In loser Folge stelle ich hier Bücher vor, an denen ich mitgewirkt habe. Vor ein paar Tagen bekam ich das Belegexemplar von She Sheds, das ich korrigiert habe.

She Shed? Was ist denn das?

Genau das habe ich mich gefragt, als ich die Anfrage des Verlags erhielt, ob ich das Korrektorat übernehmen möchte. Ich hatte noch nie davon gehört. Im Gegensatz zu mir kennen aber erstaunlich viele Verwandte und Freunde die Man’s Cave, das Pendent für Männer. Es handelt sich um eine Gartenhütte nur für die Frau, in der sie ihrem Hobby nachgehen kann. Andere Bezeichnungen sind Hen Hut (tss!) oder Lady Lair.

So unterschiedlich wie die Hobbys sind auch die Ansprüche an solch einen Hobbyraum. Die ursprüngliche Idee war, ein vorhandenes Gebäude zu nutzen, zum Beispiel wirklich eine Scheune oder einen Geräteschuppen, einen Pavillon oder eine Garage – im Buch kommt tatsächlich auch ein umgebauter Hühnerstall vor. Da nicht in jedem Garten solch ein altes, ungenutztes Gebäude vorhanden ist, werden die She Sheds aber oft neu gebaut.

Ein Raum nur für mich

Die eine Frau möchte endlich all ihre Gartenwerkzeuge an einem Ort haben und einen schönen Platz, an dem sie umtopfen oder säen kann und wo die Topfpflanzen überwintern können. Eine andere braucht einen ungestörten Platz, an dem sie in Ruhe ihre Schreibprojekte vorantreiben kann. Eine dritte malt, eine vierte sucht einen Ort, an den sie sich zurückziehen und lesen kann, eine fünfte stellt Blumenarrangements her, die sie verkauft, und eine sechste meditiert. Es ist klar, dass diese Frauen ganz unterschiedliche Ansprüche an ihre Hütten haben: viel Licht, viel Stauraum, viel Ruhe …

Das Buch stellt 32 konkrete Projekte vor. Es wird beschrieben, ob ein vorhandenes Objekt umgebaut oder ein neues Häuschen gebaut wurde und bei Letzterem, ob es frei geplant oder ein Bausatz verwendet wurde. Die Leserinnen erfahren, welche Materialien benötigt wurden, wie lange alles gedauert hat, was alles zu beachten war, worauf beim Einrichten geachtet wurde und, ganz wichtig, was das gekostet hat. Die vielen Fotos zeigen Innen- und Außenansichten.

Damit man sich erst einmal eine Vorstellung machen kann, wie der eigene Rückzugsraum aussehen könnte, werden zunächst verschiedene Shed-Stile vorgestellt: modern, romantisch/vintage, klassisch oder ländlich rustikal. Danach werden die Beispielprojekte gezeigt: She-Sheds für Gärtnerinnen, Künstlerinnen-Ateliers, She-Sheds mit alter Seele, stilvolle She-Sheds, She-Sheds für einen Kurzurlaub im Garten. Immer geben die Bauherrinnen Hinweise, was ihnen besonders wichtig war und worauf man achten sollte.

Ein weiteres Kapitel befasst sich mit Bausätzen: Wie man sie aussucht, was man vorher beachten sollte, wie sie aufgebaut werden.

Es folgen viele Tipps und Tricks, zum Beispiel, welche Bodenbeläge für welche Zwecke geeignet sind, ob es sinnvoll ist, Strom und/oder Wasser zu installieren, wo man (gebrauchtes) Baumaterial herbekommen kann, wenn man wenig Geld hat oder den Charme eines alten Gebäudes beibehalten möchte, für was man eine behördliche Genehmigung braucht usw.

Nach einer Galerie, in der noch einmal zehn sehr unterschiedliche She-Sheds knapp vorgestellt werden, folgen Bezugsquellen.

Auftrag mit Ansteckungsgefahr

Die Arbeit an diesem Auftrag hat mir großen Spaß gemacht. Das Buch enthält tolle Bilder und gibt viele Inspirationen zum Bau einer Gartenhütte oder der Renovierung alter Nebengebäude. Auch die Gestaltungs- und Einrichtungstipps sind sehr inspirierend (und nicht nur in einem She-Shed umsetzbar). Ich habe jedenfalls sofort angefangen zu überlegen, ob in unseren Garten nicht ein kleines Häuschen passt. Zugegeben, bei einem Reihen-Mittelhaus-Garten sind die Möglichkeiten eingeschränkt. Mein Mann machte mich dann darauf aufmerksam, dass ich im Prinzip ja schon so etwas habe: meine Kinderbibliothek. Ach ja, richtig! 😀 Allerdings ist sie schon für die Bücher zu klein, aufhalten kann ich mich darin nur, um Bücher einzusortieren. Aber wir planen ja schon eine Erweiterung – vielleicht ein kleines Häuschen im Vorgarten?

Eventuell hat eine von euch Leserinnen ja mehr Platz. Für was würdet ihr solch ein Häuschen nutzen?

Erika Kotite: She Sheds. Ein Raum nur für mich. Aus dem Amerikanischen von Claudia Theis-Passaro. Knesebeck 2019. 176 Seiten mit 180 farbigen Abbildungen. Euro 22,00, ISBN 978-3-95728-231-6.
Das Buch erscheint am 21. Februar.

__________________________________________________

WERBUNG (*)

Zur Verlagsseite – bei Amazon – bei der Autorenwelt – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist, selbst gekauft wurde oder, wie hier, ein Belegexemplar ist.
Die Links sind ein Service für euch Blogbesucher, auf den ich nicht verzichten möchte. Lediglich über den Amazon-Affiliate-Link verdiene ich etwas Geld – falls jemand etwas bestellt, nachdem er den Link benutzt hat, bekomme ich ein paar Cent.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*