Lea Korte: Die Nonne mit dem Schwert

Spanien im 17. Jahrhundert: Die 15-jährige Catalina lebt seit sechs Jahren als Novizin im Kloster. Schon oft wurde sie bestraft, weil sie über die Stränge geschlagen hat. Sie hasst das Leben dort, sehnt sich nach Freiheit. Da erfährt Catalina, dass sie schon bald zur Nonne geweiht werden soll. Verzweifelt denkt sie über Flucht nach, als sich ihr ganz unerwartet eine Möglichkeit eröffnet. Sie läuft davon, stiehlt Männerkleidung und schlägt sich fortan als junger Mann durchs Leben: Sie findet eine Stelle als Page, arbeitet bei einem Händler, landet im Gefängnis, wird Matrose und schifft sich schließlich sogar nach Peru ein – immer auf der Suche nach Mikel, in den sie sich verliebt hat, der sie aber für einen Mann hält. In der neuen Welt sind ihre Abenteuer noch lange nicht zu Ende …

Lea Korte lässt ein farbiges, authetisches und detailreiches Bild Spaniens und Spanisch-Amerikas im 17. Jahrhundert vor unserem Auge entstehen. Teilweise atemlos verfolgt der Leser die Erlebnisse Catalinas. An mehr als einer Stelle fühlt man sich versucht, der Autorin überbordende Fantasie vorzuwerfen. Eine junge Frau zu dieser Zeit, die es viele Jahre schafft, unerkannt als Mann durchs Leben zu kommen? Die es immer wieder schafft, ihre wahre Identität zu verschleiern und dabei die irrwitzigsten Abenteuer erlebt? Mehrmals nur knapp mit dem Leben davonkommt? Nein, das ist übertrieben, würde man gerne sagen. Aber: Catalina de Erausco hat tatsächlich gelebt. Natürlich schmückt der Roman ihre Lebensgeschichte aus, füllt Lücken und ergänzt fehlende Informationen, aber er orientiert sich an den Fakten, die über ihr Leben bekannt sind.

Eine wirkliche spannende Lektüre, die keine Minute langweilig wird und die man ab einem gewissen Fortschritt nicht mehr aus der Hand legen mag. An vielen Kleinigkeiten merkt man, dass die Autorin sorgfältig recherchiert hat, so dass der Lesegenuss nicht durch historische Fehler gebremst wird.

Die Autorin:

Lea Korte, geboren 1963, wanderte nach Abschluss ihres Studiums nach Spanien aus. Sie lebte zunächst in Katalonien, später im Baskenland und in Valencia. Sie arbeitete als freischaffende Journalistin und Übersetzerin.

Von Anfang an hat sie die Geschichte ihrer Wahlheimat interessiert und fasziniert, was sie dazu inspirierte, historische Romane zu schreiben. Heute lebt sie in Südspanien.

2007 erschien ihr erster historischer Roman, “Die Nonne mit dem Schwert”, 2009 “Die Maurin” (zur Rezension).

Mehr Informationen über Lea Korte gibt es auf ihrer Homepage.

Lea Korte: Die Nonne mit dem Schwert. Knaur. Roman, 478 Seiten, Euro 8,95, ISBN: 978-3426633861 Pick It! .

2 Gedanken zu “Lea Korte: Die Nonne mit dem Schwert

  1. also diese Buch hat mich genauso begeistert wie die Maurin man konnte sich alles sehr gut bildlich vorstellen obwohl ich schon einen Roman über Catalina gelesen habe von einen Schriftsteller fand ich denn aus der Sicht einer Frau geschrieben viel besser vielleicht lag das daran das Lea Korte sich einfacher in Catalina hineinversetzen konnte als der, der Schriftsteller Markus Orth Leas Buch ist nicht so nüchtern . sondern es ist sehr spannend und sehr einfühlsam man fühlt wie die Heldin Echt Klasse geschrieben Hoffe das noch mehr solche bücher von Lea Korte geschrieben werden.

  2. Pingback: Wieder Gewinnspiele zur Maurin – und eine neue Rezi zu “Die Nonne mit dem Schwert” « Lea Korte – Historische Romane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s