Bayerisch mit The Grooves

Wer als „Preiß“ in Bayern Urlaub macht, kennt das Problem: Ob auf dem Oktoberfest, beim Skifahren auf der Alm oder beim Wandern im Allgäu – irgendwann trifft man auf Einheimische, die man nicht wirklich versteht. Immer wieder passiert es, dass man den Sprecher mit großen Augen ungläubig anschaut, weil man kein Wort verstanden hat. Wenn ich im Urlaub in Ausland fahre, mache ich mir grundsätzlich die Mühe, wenigstens einige Worte und Wendungen in der Landessprache zu erlernen: „Bitte“, „Danke“, „Entschuldigung“, „Guten Tag“, „Auf Wiedersehen“ ist das Mindestmaß an Vokabeln, das man als Tourist benötigt. Aber dann geht es einmal nicht ins Ausland, sondern nur wenige hundert Kilometer nach Süden, und plötzlich stellt sich heraus, dass man ein Verständigungsproblem hat. Wobei die Bayern einen ja üblicherweise verstehen. Aber so manches Mal würde man gerne mehr kapierem oder sich nicht gleich mit dem ersten Wort als Nordlicht outen. Für dieses Problem gibt es nun eine Lösung: Den Sprachkurs „Bayerisch mit The Grooves“.

In witzigen Dialogen, wobei der bayerische Teil von Tatort-Kommissar Udo Wachtveitl gesprochen wird, lernt der Hörer nicht nur eine Menge Vokabeln und Redewendungen, sondern ganz nebenbei auch einiges über die bayerische Kultur. Die Begleitmusik, die Sprachkurse von The Grooves von denen anderer Anbieter abhebt, verleiht dem ganzen Schwung, so dass man die Gspräche wieder und wieder hören mag. Die Sätze werden mehrfach wiederholt, so dass der Lerner die Möglichkeit hat, sie nachzusprechen und an der Aussprache zu feilen – übrigens kein leichtes Unterfangen, das bei zuhörenden Familienmitgliedern durchaus für Heiterkeitsausbrüche sorgen kann. Aber keine Sorge, die machen es nicht besser! Für Menschen, die nicht nur übers Hören lernen können oder wollen, sind die Texte auch zum Mitlesen im Begleitheft abgedruckt.

Wenn man die CD immer wieder einmal einlegt und mal mit voller Konzentration, ein andermal nebenher beim Bügeln oder im Auto anhört, bleiben die Wendungen mit der Zeit auch ohne großes Vokabellernen hängen. Meinen Akzent werde ich nie wegbekommen, fürchte ich, aber beim nächsten Bayernurlaub werde ich nicht nur mehr verstehen, sondern bin auch für kritische Situationen mit dem einen oder anderen Schimpfwort gewappnet. 😉

Inhalt:

1. Griass God

2. A Pfenningguads Hotel

3. Hafalschua und Wadlstrimpf

4. Scheens Wurzlgmias

5. Wiesn

6. Theadda oda Bajanspui

7. Mileggsdamoasch

8. Blaind Däit

(Ich verrate es: Bei 3 geht es um typische Bekleidungsstücke, 7 muss man nur laut sprechen, dann versteht man, um was es geht 🙂 und bei 8 wird Englisch Bayerisch ausgesprochen.)

Bayerisch mit The Grooves. Local Grooves mit Udo Wachtveitl. Brandecker Media Verlag 2010, Sprecher Udo Wachtveitl und René Dumont. Euro 16,90, ISBN 978-3-8697-6085-8

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s