Argentinien hören

Als das oberste Wesen Temaukel seinem Boten Kenos befahl, die Welt zu erschaffen, bestand alles aus einem riesigen Eisblock. Himmel und Erde waren eins. Als erstes erschuf er die Sonne, die das Eis zum Schmelzen brachte …

Der Schöpfungsmythos der Ureinwohner Feuerlands empfängt den Hörer und fesselt ihn sogleich. In schneller Folge erfährt er von der vorzeitlichen „Höhle der Hände“ und den Urnen der Ureinwohner aus dem Norden, bevor die Entdeckung des Silberlandes durch die spanischen Eroberer geschildert wird. Lange war die Region des heutigen Argentiniens nur von untergeordneter Bedeutung für die Spanier, vor allem im ehemaligen Inkareich spielten sich Politik und Ausbeutung ab. Doch schließlich wurden auch die riesigen Gebiete im Osten interessant und die Indianer immer weiter zurückgedrängt. Zu ihrem Schutz und zur Missionierung richteten die Jesuiten in der heutigen Provinz „Misiones“ sogenannte Reduktionen ein. Die Kreolen erstrebten und erreichten die Unabhängigkeit, doch nun gab es Streitigkeiten und Kämpfe zwischen Stadt und Land, Zivilisation und Barbarei. Zwar bleibt natürlich keine Zeit, um alle wichtigen Ereignisse aus der argentinischen Geschichte zu schildern, doch das Wichtigste ist da und bekommt genug Raum, um den Hörer einen ersten Einblick zu gewähren: Unter anderem Einwanderung und Tango, Peronimus und Evita, Borges und Cortazár, Militärdiktatur und die Mütter von der Plaza de Mayo kommen zur Sprache.

Argentinien: Ein Land, das sich über 34 Breitengrade erstreckt. Ebenso vielfältig wie seine Klimazonen ist seine Kultur, ebenso interessant seine Geschichte. Derjenige, der sich noch nicht näher mit Argentinien befasst hat, erhält durch dieses Hörbuch einen umfassenden ersten Überblick. Aber auch Hörer, die schon mehr über das Land wissen, werden sich nicht langweilen und vielleicht den einen oder anderen Bereich kennenlernen, über den sie noch nicht Bescheid wussten. Jedenfalls ging es mir so, die Frühgeschichte war mir unbekannt. Die Auswahl ist stimmig, die meisten Themen gehen ausreichend in die Tiefe. Die Kolonialzeit ist nach meinem Geschmack etwas zu kurz gekommen, das mag aber auch an meinen persönlichen Interessen liegen.

Die Lesung von Tratnik ist sehr angenehm zu hören, die Musik bringt Abwechslung herein. Allerdings, und dies ist mein einziger Kritikpunkt, ist mir die Hintergrundmusik im Vergleich zu der Sprecherstimme gelegentlich zu laut. Auch der Gesang der Ureinwohneram Anfang nervte etwas und erschwerte das Zuhören. Wunderschön dagegen der Tango von Gardel, die Lieder von Atahualpa Yupanqui und Mercedes Sosa.

Ob zur Vorbereitung einer Reise, als schneller Überblick fürs Studium, als Einstieg für eine intensive Beschäftigung oder einfach aus allgemeinem Interesse an fremden Ländern: Das Hörbuch vermittelt viel Wissen quasi nebenbei, auf angenehme Art. Vielleicht wird auch der eine oder andere einen Themenbereich anschließend vertiefen wollen. Sehr empfehlenswert!

Hörproben gibt es hier.

Antje Hinz: Argentinien hören. Silberfuchs 2010. 1 CD, 80 Minuten, ausführliches Booklet. Euro 24,–, ISBN 978-3-940665-19-5. Gelesen von Josef Tratnik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s