Stefanie Zweig: Neubeginn in der Rothschildallee

Krieg und Verfolgung haben die überlebenden Mitglieder der Familie Sternberg in alle Himmelsrichtungen verstreut. Doch Betsy ist wieder nach Frankfurt zurückgekehrt. Ihr Schwiegersohn Fritz bekommt zunächst eine Stelle als Richter, macht sich dann aber wieder als Anwalt selbstständig. Er möchte den Juden helfen, ihren Besitz wiederzubekommen. Sein „Meisterstück“ ist die weiterlesen Stefanie Zweig: Neubeginn in der Rothschildallee

Stefanie Zweig: Heimkehr in die Rothschildallee

Die Erinnerung kann wunderschön sein, aber auch so grausam … Erinnerung ist das Hauptthema des Romans „Heimkehr in die Rothschildallee“. Oktober 1941: Einem Teil der Familie Sternberg ist die Flucht aus Deutschland gelungen, nach Holland, Palästina und Südafrika. Die Zurückgebliebenen werden nun wie Vieh zur Großmarkthalle getrieben. Victoria, an der weiterlesen Stefanie Zweig: Heimkehr in die Rothschildallee

Stefanie Zweig: Das Haus in der Rothschildallee

Der jüdische Tuchhändler Johann Isidor Sternberg hat es geschafft. Er hat für seine Familie, seine schwangere Frau Betsy und den vierjährigen Otto, ein großes Haus in der Rothschildallee bauen lassen. Das Viertel ist aufstrebend, die Mieteinnahmen werden zum – ohnehin guten – Einkommen beitragen und er wähnt sich in der weiterlesen Stefanie Zweig: Das Haus in der Rothschildallee

Lena Falkenhagen: Die Lichtermagd

Deutschland im 14. Jahrhundert: Die junge Luzinde muss ihr Dorf verlassen, nachdem sie ein uneheliches Kind bekommen hat. Zum Glück kommt sie als Magd in einem Kloster unter und wird dort heimisch. Aber auch von dort wird sie verjagt, nachdem ihre Vergangenheit ans Licht gekommen ist. Schließlich gelangt sie nach weiterlesen Lena Falkenhagen: Die Lichtermagd