Sabine Eichhorst: Die Liebe meines Vaters

Der angehende Lehrer Loris Schorb reist 1930 nach Budapest, weil ihn die Sprache in einem Radiobeitrag verzaubert hat. Und tatsächlich verzaubert ihn auch die Stadt. In dem jungen Journalisten Béla findet er einen Freund, später verliebt er sich in Éva. Sooft er kann, reist er nach Budapest, doch am Ende weiterlesen Sabine Eichhorst: Die Liebe meines Vaters

Irmgard Keun: Kind aller Länder

Kully ist zehn Jahre alt und hat schon eine Menge Länder und Städte kennengelernt: Amsterdam, Brüssel, Paris, Polen, Wien, Salzburg, Italien, Nizza, New York … Eigentlich stammt sie aus Köln, aber ihr Vater, ein Schriftsteller, ist bei den Nazis in Ungnade gefallen. Kully beobachtet mit wachen Augen die Welt um sich herum weiterlesen Irmgard Keun: Kind aller Länder

Kate Hamer: Das Mädchen, das rückwärts ging

Carmel ist ein etwas ungewöhnliches, oft verträumtes Mädchen. Schon mehrfach ging sie verloren, weil sie ein anderes Verständnis von Zeit zu haben scheint. Als ihre Mutter Beth mit ihr eines Tages einen Ausflug zu einem Märchenfestival unternimmt, passiert es wieder: Carmel ist weg. Doch im Gegensatz zu den früheren Malen weiterlesen Kate Hamer: Das Mädchen, das rückwärts ging

Sandra McKee: Hundert Leben auf Papier

Henry Stone (wenn er denn wirklich so heißen sollte) ist Agent. Aber nicht so ein Klischee-Agent wie James Bond und ganz bestimmt nicht vom FBI. Er ist Veganer und passt auch sonst nicht in die Vorstellung, die man sich von Agenten allgemein macht. Und doch ist er ein knallharter Typ, weiterlesen Sandra McKee: Hundert Leben auf Papier

Ken Follett: Kinder der Freiheit

Die Geschichte der Familien aus Sturz der Titanen (zur Rezension) und Winter der Welt (zur Rezension) wird in diesem Band zum Abschluss gebracht. Der zweite Weltkrieg ist vorbei und die jüngeren Familienmitglieder sind in Aufbruch- und Veränderungsstimmung – in den USA und England ebenso wie in Deutschland oder der Sowjetunion. weiterlesen Ken Follett: Kinder der Freiheit

Küstenliteratur

In meinem Lieblingsnetzwerk Texttreff findet alljährlich eine Blogwichtelaktion statt. Das bedeutet, dass die teilnehmenden Bloggerinnen sich mit Blogbeiträgen beschenken. Meine beiden Artikel stehen leider noch aus, ich bin irgendwie noch nicht in die Gänge gekommen. Dafür war Journalistin Carmen Eickhoff- Klouvi schon fleißig und stellt eine Reihe von Büchern rund weiterlesen Küstenliteratur

Viola Eigenbrodt, Christiane Hoff: Der Hamsterfuchs und andere Kuriositäten

Märchen für Erwachsene? Oh ja! Aber hier erobern keine tapferen Prinzen die Herzen von edlen Prinzessinnen, indem sie den bösen Drachen besiegen. Die Protagonisten dieser Märchen sind Tiere, die, wie schon der Titel verrät, aus dem Rahmen des Üblichen herausfallen. Das macht es spannend, denn während jeder weiß, was beispielsweise weiterlesen Viola Eigenbrodt, Christiane Hoff: Der Hamsterfuchs und andere Kuriositäten

Phil Klay: Wir erschossen auch Hunde

In zwölf Geschichten berichtet Klay aus wechselnder Perspektive von Erlebnissen amerikanischer Soldaten in Afghanistan und dem Irak. Mal berichtet ein Militärgeistlicher von seinen vergeblichen Bemühungen, die jungen Männer zu unterstützen, mal ein Soldat von der Sprengfalle, in die seine Wagenkolonne geriet und durch die er seinen Freund verlor, während er weiterlesen Phil Klay: Wir erschossen auch Hunde

Jens Johler: Die Stimmung der Welt

Noch nicht ganz 15 Jahre alt verlässt der junge Johann Sebastian Bach 1700 Ohrdruf, wo er nach dem Tod seiner Eltern bei seinem älteren Bruder aufwuchs. Er hat ein Stipendium in Lüneburg an der Lateinschule erhalten, wo er Unterkunft, Verpflegung und Unterricht dafür erhält, dass er im Kirchenchor mitsingt. Sein Ziel weiterlesen Jens Johler: Die Stimmung der Welt

Denise Grover Swank: Achtundzwanzigeinhalb Wünsche

Rose Gardner ist 24 Jahre alt, hat keine Freunde und steht vollkommen unter der Fuchtel ihrer Mutter. Von den Bewohner des Städtchens Henryetta wird sie gemieden, weil sie manchmal Visionen hat. Nichts Großartiges, sie sieht vorher, ob jemandem der Hund wegläuft oder sich die Tochter nachts heimlich aus dem Haus weiterlesen Denise Grover Swank: Achtundzwanzigeinhalb Wünsche